Treffen der G20-Digitalminister "Digitalisation: Policies for a Digital Future"

Screenshot Webseite DE.Digital

Um die Chancen der Digitalisierung bestmöglich für alle Menschen zu nutzen, ist ein gemeinsamer internationaler Handlungsrahmen erforderlich. Die Digitalisierung als wichtiges Element für ein starkes, nachhaltiges, ausgewogenes und inklusives Wachstum der Weltwirtschaft wird eines der zentralen Themen sein. Deshalb wird es erstmalig ein Treffen der G20-Digitalminister zum Thema "Digitalisation: Policies for a Digital Future" geben - am 6./7. April 2017 in Düsseldorf.

Die Minister der G20-Ländergruppe, die für Informations- und Kommunikationstechnologien zuständig sind, kommen unter deutschem Vorsitz am 6. und 7. April in Düsseldorf zusammen und fassen gemeinsame Beschlüsse. Die Staats- und Regierungschefs der G20 können diese Beschlüsse aufgreifen und darauf aufbauen. Das Treffen der G20-Digitalminister dient somit auch der Vorbereitung des G20-Gipfels zwei Monate später in Hamburg (6. und 7. Juli 2017).

Zu der Gruppe der 20 gehören neben Deutschland auch

  • die Länder der G7-Gruppe Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, Japan, die USA sowie die EU;
  • die sogenannten BRICS-Länder Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika;
  • Argentinien, Australien, Indonesien, Mexiko, Saudi-Arabien, Südkorea sowie die Türkei.