Förderlinie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft zum Thema "Digitale Gesellschaft"

Soziales Netzwerk

Die Veränderungen in vielen politischen, kulturellen und sozialen Feldern gesellschaftlicher Entwicklung durch die Digitalisierung sind für die Geistes,- Kultur- und Sozialwissenschaften gleichermaßen wie für Technikwissenschaften und gesellschaftliche Anwender eine große Herausforderung. Mit der Digitalisierung sind vielfältige neue Möglichkeiten der Teilhabe, Mobilisierung und Kommunikation auch in Bezug auf die Perspektiven einer demokratischen Gesellschaft verbunden.

Diese Themenstellung hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW mit der neuen Förderlinie "Digitale Gesellschaft" in den Fokus genommen. Die Förderlinie bündelt die Maßnahmen für ein "Standortübergreifendes Graduiertenprogramm Digitale Gesellschaft" und die Möglichkeit zur Einrichtung von "Nachwuchsforschungsgruppen".

Zur Vernetzung und wissenschaftlichen Koordination der Graduierten und der Nachwuchsgruppen hat die Abteilung Medienwissenschaft der Universität Bonn eine wissenschaftliche Koordinationsstelle eingerichtet.

Geförderte Themen

(Detailierte Informationen zu den einzelnen Projekten folgen in Kürze.)

1. Themen der Promotionstandems im Graduiertenkolleg NRW „Digitale Gesellschaft“:

  Thema Ansprechpersonen
Tandem 1 Angebots- und Publikumsfragmentierung online Prof. Dr. Olaf Jandura (Universität Düsseldorf),
Prof. Dr. Olexiy Khabyuk (Hochschule Düsseldorf)
Tandem 2 Ethik und Verantwortung in der digitalen Gesellschaft: Datenpraktiken in Verwaltung und Journalismus Prof. Dr. Christoph Bieber (Universität Duisburg-Essen),
Prof. Dr. Caja Thimm
(Universität Bonn)
Tandem 3 Der Einfluss von Suchmaschinen auf die politische Meinungsbildung Prof. Dr. Philipp Schaer (TH Köln),
Prof. Dr. Sven-Oliver Proksch (Universität zu Köln)
Tandem 4 Frühkindlicher Medienumgang und Sprachlernen mit sozialen Robotern zur Förderung von Teilhabechancen in der digitalen Gesellschaft Prof. Dr. Isabel Zorn (TH Köln),
Prof. Dr. Katharina Rohlfing
(Universität Paderborn)
Tandem 5 Maschinelle Entscheidungsunterstützung in wohlfahrtsstaatlichen Institutionen Prof. Dr. Philipp Cimiano (Universität Bielefeld),
Prof. Dr. Udo Seelmeyer (FH Bielefeld)
Tandem 6 Inzivilität in der politischen Online-Kommunikation: Typen, Ursachen, Wirkungen und Interventionen Ursachen, Wirkungen und Interventionen Prof. Dr. Nicole Krämer (Universität Duisburg-Essen),
Prof. Dr. Gerhard Vowe (Universität Düsseldorf)

2. Themen der Nachwuchsforschungsgruppen (NWG) der Förderlinie „Digitale Gesellschaft“

  Thema Ansprechperson
NWG 1 Demokratische Resilienz in Zeiten von Online-Propaganda, Fake News, Fear- und Hate Speech Dr. Lena Frischlich, Universität Münster
NWG 2 Ergonomische Prinzipien sicherer Technologien in einer digitalen Gesellschaft Dr. Malte Elson, Universität Bochum
NWG 3 Digitale Parteienforschung (DIPART). Parteien im digitalen Wandel Dr. Isabelle Borucki, Universität Duisburg-Essen
NWG 4 Digital Citizenship in Network Technologies (DICINT) - Die Entstehung von meinungsbasierter Homogenität in Online-Netzwerken und ihre Wirkung auf gesellschaftliche Partizipationsprozesse Dr. German Neubaum, Universität Duisburg-Essen
NWG 5 Deliberative Diskussionen im Social Web (DEDIS). Verbesserung der Qualität und Wirkung öffentlich-politischer Anschlusskommunikation von Bürgerinnen und Bürgern durch Moderation und Aggregation Dr. Marc Ziegele, Universität Düsseldorf
NWG 6 Digitale Mündigkeit Dr. André Calero Valdez, RWTH Aachen